Firmenchronik

1980

Der Bauunternehmer Heinz-Hermann Bode und seine Frau Hildegard gründen die Firma Luhmühlener Mulden- und Containerdienst GmbH ( LMCD ) am 01.01.1980. Den Grundstein dafür legten sie bereits 1978 mit dem Kauf eines Muldenabsetzsystems der Firma Atlas und 100 Mulden der Firma Bruns. Begonnen wurde mit der Entsorgung von eigenen Baustellen in den Landkreisen Harburg und Lüneburg.

1988

Hochmoderne Technik hält Einzug in Büro und Betrieb. Die zahlreichen Containerstandorte werden von nun an über ein EDV-Mehrplatzsystem optimal organisiert. Die Firma weitet auch als Silodepot und Silospediteur ihr Leistungsangebot immer stärker aus. Immer mehr Baustellen im Großraum Hamburg werden mit den Baustoff-Silos versorgt.

1996

Das Qualitätsmanagement von LMCD wird zertifiziert nach DIN EN ISO 9002. Damit beginnen auch die Vorbereitungen des Unternehmens, ab 1998 die Zertifizierung zum Entsorgungsfachbetrieb zu erhalten. Die Qualitätsprüfung wird seitdem jährlich wiederholt.

1997

Der erste Schritt zur Verlagerung des Bertiebsgeländes ist die Inbetriebnahme einer öffentlichen 50 Tonnen Straßenfahrzeugwaage im Gewerbegebiet Putensen. In der Folge werden in Putensen Werkstatt, Lagerhalle und Bürogebäude gebaut.

2000

Das Unternehmen verlagert den gesamten Betrieb in die mittlerweile neu entstandenen Gebäude und Hallen. Im gleichen Jahr wird hier ein Recyclinghof für Privat- und Gewerbekunden eröffnet. Es folgen die Erweiterung des Maschinenparkes, sowie die Einrichtung von großzügigen Umschlag- und Lagerplätzen.

Recyclinghof

2002

Eine Genehmigung nach Bundes-Immissionsschutzgesetz erlaubt es uns, ab sofort Bau- und Gewerbeabfälle aller Art zu sortieren und Bauschutt zu verarbeiten.

2007

Unsere Kunden können ab sofort nicht nur Abfälle anliefern, sondern auch Recycling- und Naturbaustoffe für den Eigenbedarf mitnehmen. Die Auswahl reicht vom Sand und Granitsplitt bis zum Rindenmulch und Mutterboden.